"Ihr seht euch echt ähnlich! Nase und Mund vor allem." Das ist alles, was Teresa über ihren Halbbruder Ruben und den gerade verstorbenen Vater sagen kann. Unangemeldet steht sie plötzlich vor der Tür des Fremden, der zurückgezogen auf einer norddeutschen Insel lebt und von dessen Existenz sie bis vor Kurzem nichts wusste. Warum hat ihr Vater nie von ihm erzählt? Den Trauerfall verdrängend, stolpert sie in ein völlig unbekanntes Leben zwischen Fischbrötchen, vergilbten Kegelbahnen und mysteriösen Ringelgänsen. Doch als das Eis zwischen den beiden gegensätzlichen Halbgeschwistern endlich zu schmelzen beginnt, häufen sich die Komplikationen - denn was sie verbindet, ist auch das, was sie trennt.