Die Lurzer KG, eine Firma für Trimmgeräte, ist ein ganz normales Unternehmen mit ganz normalen Angestellten und einem ganz normalen Büroalltag - der ganz normale Wahnsinn also! Der morgendliche Streit um die Parkplätze, der mittagliche Kantinentratsch, das vermeintlich heimliche Techtelmechtel nach Büroschluss, der Ärger über sture, patriarchalische Vorgesetzte, Eifersüchteleien und Intrigen, aber auch ehrliche Hilfsbereitschaft unter Kollegen sind Zustände, wie sie in jedem guten deutschen Büro vorkommen...

Die erste Staffel der erfolgreichen Comedyserie "Büro, Büro" {1982-1992} wartet mit witzigen Folgen über dieses Schreibtisch-Thema auf, aber auch mit zahlreichen skurrilen und dabei liebevoll gezeichneten Typen und überzeugenden Schauspielern wie Joachim Wichmann als Firmenchef Dr. Herbert Brokstedt, Gert Burkard als braver Buchhalter Alwin Thieme oder Helena Rosenkranz als dessen sexy Frau Helga, die im Marylin-Monroe-Look auf Vamp macht. Die große Entdeckung aber ist Elfie Eschke als pummelige, unvorteilhaft gekleidete, aber stets ihr Herz auf der Zunge tragende Tippse Gabi Neuhammer. Mit "Büro, Büro" riskierte Co-Autor und -Regisseur Reinhardt Schwabenitzky ("Drei Frauen, ein Plan und die ganz große Kohle", "Schön, dass es dich gibt") lange vor "Stromberg", was zuvor in Deutschland noch niemand gewagt hatte: Die Produktion einer Comedyserie, in der die Alltagswirklichkeit in deutschen Büros gezeigt wurde. Und der Erfolg gab ihm Recht: Nie zuvor war der deutsche Büroalltag im deutschen Fernsehen so unterhaltend und satirisch überdreht thematisiert worden. "Büro, Büro" durfte sich regelmäßig mit über elf Millionen Zuschauern über mehr Quote als Thomas Gottschalk freuen.