Das kleine Dorf Toestrup in Schleswig-Holstein: Pastor Hans-Uwe macht sich Sorgen um seinen Bruder Fiedje und seine Freunde. Seit Jahren sind die Männer allein, und weit und breit keine Frauen in Sicht, die passen könnten. Doch jetzt gibt es Hoffnung, denn er hat die drei überredet, eine Kontaktanzeige aufzugeben: "Suche für drei liebevolle Männer die passenden Ehefrauen. Alter und Aussehen egal. Gerne tierlieb. Zuschriften unter Chiffre..." Tatsächlich melden sich mehr oder weniger heiratswillige Frauen aus dem Ruhrgebiet. Ex-Gabelstaplerfahrerin Petra Koslowski fährt die Damen in die Provinz ...

Witzige Einfälle, kuriose Situationen und starke Darsteller sorgen in diesem gut besetzten Spaß von Lars Jessen für gute Unterhaltung. Der 1969 in Kiel geborene Regisseur zeigt sich in "Butter bei die Fische" einmal mehr als Provinzkenner, einen Ruf, den er sich zuvor mit gelungenen Schleswig-Holstein-Filmen wie "Die Schimmelreiter" und "Dorfpunks" erwarb. Das Drehbuch lieferte Georg Weber, der Hauptdarstellerin Ulrike Kriener 2002 schon ihre Rolle in dem Psychodrama "Am Ende des Tunnels" auf den Leib schrieb. 2012 folgte mit "Nägel mit Köppen" eine ebenso gelungene Fortsetzung.

Foto: ZDF/Manju Sawhney