Bisher führte Alain als Cafébesitzer ein ruhiges Leben. Als aber eine unbekannte junge Frau bei ihm auftaucht, ist es damit vorbei. Auf der Suche nach dem Mörder ihres Bruder verfangen sie sich in einem Netz von Drogendeals, Geldwäsche und Mord, aus dem er sich mit dem Mädchen nicht mehr befreien kann...

Ein brillant inszenierter Milieu-Krimi mit erstaunlichen Schauspielerleistungen von Pierre Salvadori ("Der Killer und das Mädchen", "Die Anfänger"): Salvatori spinnt aus einer harmlosen Alltagsszenerie ein grausam raffiniertes Netz von Verstrickungen, Zufall und Schuld. Unvermittelt nachfühlbar zeigt "Café in Flammen", wie sich der Wirt Alain gegenüber der ihn umgebenden Kriminalität zu behaupten versucht. Das Dilemma, sich einerseits lieber raushalten zu wollen und andererseits doch nicht die Verbrechen mit ansehen zu können, wird für Alain unerträglich, als er Marie kennen lernt und sich - obwohl er viel älter ist - in sie verliebt.