Als die Eltern der Krimiautorin Erica kurz nach der Geburt ihrer Enkeltochter Maja bei einem Autounfall ums Leben kommen, zieht Erica mit ihrem Ehemann, Polizist Patrik, in das vereaiste Elternhaus nach Fjällbacka. Plötzlich steht ein Mann mitten im Wohnzimmer und behauptet, der leibliche Sohn von Ericas Mutter Elsy Moström zu sein, der kurz nach seiner Geburt, zur Adoption freigegeben worden war. Ericas Neugierde ist geweckt und sie sucht nach den damaligen Freunden ihrer Mutter und ihrem Halbbruder Göran Berger, um die Wahrheit zu erfahren. Als jedoch zuerst Göran und später zwei alte Freunde ihrer Mutter ermordet werden, merkt Erica, dass mehr hinter der Geschichte des Unbekannten stecken muss …

Schweden-Spannung in der Tradition erfolgreicher Krimireihen aus dem hohen Norden wie etwa "Kommissar Beck" oder "Arne Dahl". Alle Krimis spielen, wie der Titel bereits sagt, in Fjällbacka, ein kleinen Hafenort an der Westküste Schwedens in der Region Bohuslän, der als einer der schönsten Ferienorte des Landes gilt. Regisseur Per Hanefjord dehte diesen ersten Fall der sechsteiligen Krimireihe nach den Bestsellern der jungen schwedischen Kriminalschriftstellerin Camilla Läckberg (*1974). In den Hauptrollen sind die Stockholmerin Claudia Galli Concha und Richard Ulfsäter zu sehen. Ulfsäter dürfte den deutschen Zuschauern bereits aus der Krimireihe "Ein Fall für Annika Bengtzon" bekannt sein.

Foto: ZDF/Lena Garnold