Der berüchtigte mexikanische Bandit Juan Carrasco überfällt ein amerikanisches Ehepaar und vergewaltigt die Frau. Als der Ehemann später tot aufgefunden und der Schänder festgenommen wird, geben die Beteiligten und ein Augenzeuge des Dramas vor Gericht unerwartet so verschiedene Versionen des Tathergangs, dass die Wahrheit verborgen bleibt ...

Wie schon John Sturges ("Die glorreichen Sieben") und Sergio Leone ("Für eine Handvoll Dollar") griff auch Martin Ritt für seinen Western auf eine Filmvorlage von Akira Kurosawa - "Rashomon" - zurück. "Diesmal erwies sich das als eine Manipulation mit dem ungeeigneten Sujet", schreibt die Kritik, "aber selbst ein Experiment, das lachhaft misslingt, ist nicht ohne Faszination, wenn es von fähigen Köpfen durchgeführt wird". Paul Newman, Edward G. Robinson und Claire Bloom spielen die Hauptrollen in Martin Ritts Remake, in dem "Carrasco Paul Newman" an Caramba und Tabasco erinnert.

Foto: Warner