Tommaso und Stefania haben sich bei ihrer Arbeit kennen und lieben gelernt. Jetzt wollen die beiden heiraten. Zu diesem Zweck haben sie sich eine abgelegene Kirche ausgesucht. Doch bei der Trauung äußert der Priester erhebliche Zweifel, ob er das Paar in die Ehe schicken darf. Die Hochzeitsgäste und das Brautpaar reagieren gleichermaßen amüsiert und entsetzt. Der Priester macht einen gedanklichen Ausflug in die Zukunft des Paares ...

Was als Kritik an dem Verlust der Liebe in unserer heutigen Ego-Gesellschaft gedacht war, entpuppt sich leider als meist lahme Komödie, deren Witz sich nicht wirklich als bissig erweist. Was vielleicht im Original noch originell ist, wird durch die Synchronisation gänzlich zerstört.

Foto: Schwarz-Weiss