Einst war die schöne Léa eine gefragte Edelkurtisane in Paris. Doch jetzt, Ende des 19. Jahrhunderts, hat sie sich wegen ihres Alters aus dem käuflichen Gewerbe zurückgezogen und kann in einem durchaus luxuriösen Lebensstil schwelgen. Dann soll sie auf Wunsch einer ehemaligen Kollegin dessen Sohn zum "Mann" machen. Léa lässt sich auf das Spiel ein, nicht ahnend, dass sich daraus eine leidenschaftliche Affäre entwickeln wird, die allerdings allerlei Liebesintrigen (vor allem seitens der Mutter) standhalten muss ...

Nach "Gefährliche Liebschaften" steckte Regisseur Stephen Frears Michelle Pfeiffer erneut in historische Kostüme und entspann erneut einen ungewöhnlichen Liebesreigen, diesmal im Gewand der Belle Epoque. Frears schwelgt auch hier wieder in unwiderstehlichen Kostüm- und Ausstattungswelten. Als Vorlage diente ihm der gleichnamige Skandalroman der französischen Autorin Colette, die angeblich selbst eine Affäre mit ihrem Stiefsohn Bertrand de Jouvenel hatte.