Ein in Deutschland bei seiner Mutter groß gewordener Halbitaliener macht sich in Italien auf die Suche nach seinem unbekannten Vater. Dabei trifft er nicht nur allerhand seltsamer Gestalten, er muss auch feststellen, dass sein Wunschbild vom Vater nichts mit der Realität gemein hat ...

Warum man für derlei Langeweile auch noch Geld bezahlen soll, hätte sich Filmemacherin Claudia Rorarius, Regisseurin, Drehbuchautorin, Kamera, Schnitt und Produzentin in Personalunion, vor Fertigstellung dieses Werkes vielleicht einmal fragen sollen. Das Ganze plätschert ohne Höhen vor sich hin und nervt eher als es in irgendeiner Weise interessiert. Aus dem Thema (Identitätsprobleme und Spurensuche) hätte man sicherlich viel mehr machen können.



Foto: Soquiet Filmproduktion