Ärztin Catherine und Musikprofessor David führen eine glückliche Ehe, bis dieser eines Tages eine verräterische SMS erhält. Fortan ist Catherine voller Misstrauen gegenüber ihrem Mann. Betrügt er sie oder hat er gar schon länger eine Affäre? Um seine Treue zu testen, engagiert Catherine das Luxus-Callgirl Chloe, die ihr schon nach kurzer Zeit detailiert von Davids Untreue erzählt ...

Es bleibt wohl Atom Egoyans Geheimnis, warum er sich ausgerechnet den schon nicht sonderlich prickelnden französischen Film "Nathalie" vorgenommen hat. Denn ebenso wie das Vorbild krankt auch dieses Remake an der zähen Geschichte. Mit falschen Bildern wird zudem der Eindruck erweckt, als entspräche es der Wahrheit, was das durchtriebene Biest Chloe hier erzählt. Wem die erotische Ausstrahlung von Amanda Seyfried zusagt, könnte durchaus Gefallen an diesem doch zahmen Erotikstreifen finden, den Egoyan erstmals nicht nach einem eigenen Script in Szene setzte. Die Dreharbeiten wurden übrigens von einem tragischen Ereignis überschattet: Natasha Richardson, die Ehefrau von Hauptdarsteller Liam Neeson, starb nach einem schweren Skiunfall im kanadischen Skigebiet Mont Tremblant nahe Québec am 18. März 2009 im Alter von nur 45 Jahren in einem New Yorker Krankenhaus.



Regisseur Atom Egoyan über sein Psychodrama "Chloe"

Foto: Kinowelt