Zwei Liebesgeschichten aus dem Neon-Dschungel Hongkongs: Polizist 223 wurde vor einem Monat von seiner Freundin verlassen. Nun verliebt er sich in eine geheimnisvolle Drogendealerin, die von Killern gejagt wird. Und dann ist da die punkige Faye, die als Bedienung in einem Fast-Food-Laden arbeitet. Heimlich hinterlässt sie kleine Liebesbeweise in der Wohnung eines Kunden. Auch dieser ist einst von seiner Frau verlassen worden ...

Weitab von den vielen Gebrauchsregisseuren Hongkongs, die bestenfalls als saubere Handwerker auffallen, hat sich Wong Kar-wai mit Filmen wie "Chungking Express" oder dem Schwesterfilm "Fallen Angels - Gefallene Engel" einen Ruf als origineller Stilist erarbeitet. Er mixt in seinen eigenwilligen Neon-Dramen die Filmsprache des modernen Videoclips mit den formalen Experimenten der nouvelle vague. Als Vorbild ist Jean-Luc Godard deutlich zu spüren. Wichtiger als die Geschichte sind für Wong Kar-wai die Bilder, dazu zählt auch das raffinierte Spiel mit Zeitraffer und Zeitlupe. Als sein Entdecker im Westen gilt Kult-Regisseur Quentin Tarantino, der sich massiv für Wong Kar-wai einsetzte.