Die aufstrebende Schauspielerin Veronica verliebt sich in zwei Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Der Schriftsteller und Rock-Kritiker Abel ist charmant und intellektuell, während Zed, Drummer in einer Punkrock-Band, für sie ursprünglich-animalisch attraktiv ist. Die drei stellen fest, dass die Chemie zwischen ihnen eigentlich perfekt ist, und beginnen eine Ménage-à-trois. Das geht monatelang gut, bis Veronika wegen der Faulheit und Verantwortungslosigkeit ihrer beiden Männer die Geduld verliert. Bei einem Vorsprechen lernt sie dann den ernsten, verantwortungsvollen und reichen Regisseur Ernest kennen ...

Gregg Arakis Sex-Komödie ist ein postmodernes Feuerwerk mit nostalgisch-altmodischem Screwball-Comedy-Touch. Damit erfindet sich Araki nach seiner düsteren Teenager-Trilogie ("Totally F***ed Up", "The Doom Generation", "Nowhere") stilistisch und narrativ völlig neu. 2010 machte Araki mit dem Film "Kaboom" von sich reden.

Foto: ZDF/Kinowelt