Die beiden Philosophie-Studenten Philip Morgan und Brandon Shaw beschäftigt die Frage, ob es den perfekten Mord gibt. Theoretisch heißt die Antwort ja, aber praktisch? Eiskalt beschließen die beiden, die Probe aufs Exempel zu machen, töten einen Kommilitonen und verstecken die Leiche. Danach bitten sie einige Gäste zum Dinner, darunter auch Professor Rupert Cadell, der mit messerscharfem Verstand und genauen Beobachtungen merkt, was los ist.

1948 zeigte sich Hitchcock sehr experimentierfreudig: Sein erster Farbfilm "Cocktail für eine Leiche" geriet zu einem äußerst ungewöhnlichen Thriller. Kammerspielartig vollzieht sich die Handlung vom frühen Abend bis tief in die Nacht in einem New Yorker Appartement. Herausragend: James Stewart in der Rolle des Professors, der seinen ehemaligen Studenten das Handwerk legt.

Foto: UIP