Nach dem Tod ihrer Mutter kommt die zwölfjährige Gabrielle Chanel im Jahr 1895 zusammen mit ihrer Schwester Julie in ein Kloster. Dort wird sieals Näherin ausgebildet. Im Alter von 18 Jahren erhält sie eine Anstellung im Modehaus der gestrengen Madame Desboutins, die Offiziere und Prominentengattinnen einkleidet. Hier entwickelt sie ihr besonderes Talent für die Schneiderkunst. Mit ihrer Tante Adrienne entdeckt Gabrielle das Pariser Nachtleben. Leutnant Etienne Balsan, Sohn eines wohlhabenden Industriellen, verliebt sich in die attraktive Brünette, die er "Coco" nennt. Das Paar zieht auf das Landgut Royallieu bei Compiègne. Nach ihrer Trennung kehrt Coco nach Paris zurück, um einen Hutladen zu eröffnen. Erst nach einigen Fehlschlägen gelingt es ihr, ein bescheidenes Atelier einzurichten. Aber die Geschäfte gehen schlecht. Verschuldet und von ihrer Vermieterin bedrängt, lernt sie Balsans besten Freund Boy Capel kennen und verliebt sich in ihn. Er glaubt an Talent und Entschlossenheit der jungen Modistin, bezahlt ihre Schulen und leiht ihr das notwendige Startkapital zur Eröffnung eines Hutateliers. Und dieses Mal stehen die Chancen auf Erfolg gut. Zur Einweihung des "Gabrielle Chanel" in der Rue Cambon finden sich die einflussreichsten Persönlichkeiten der Modewelt ein ...

Die unglaubliche Geschichte der Coco, die - in ärmsten Verhältnissen aufgewachsen - zur legendären Mode-Ikone wird. Wunderschön ausgestattetes und packend erzähltes Biopic mit Shirley Maclaine.