Das Mädchen Gabrielle Chanel wächst mit der Schwester im Waisenhaus auf und wartet jeden Sonntag vergeblich darauf, dass sie endlich beide vom Vater abgeholt werden. Als junge Erwachsene versucht sie sich als Varietésängerin, hält sich später als Näherin mehr schlecht als recht über Wasser und wird zur mageren Kurtisane. Dann trifft sie den edlen Boy Capel, der sie sogar heiraten will. Doch die junge Chanel schlägt die Ehe aus ...

Regisseurin Anne Fontaine ("Das Mädchen aus Monaco", "Vater töten") erzählt in diesem opulent gestalteten Werk die frühen Jahre der späteren Modezarin Gabrielle "Coco" Chanel, schildert deren ungewöhnliche Lebensstationen, endet aber jäh, als sich der erste Erfolg einstellt und die modebewusste Frau zur Symbolfigur avanciert. Audrey Tautou gibt die willensstarke Chanel mit Bravour. Allerdings wirkt das Ganze zu episodenhaft (wenn auch nicht so abgehetzt wie viele andere Biopics) und lässt stellenweise die nötige Tiefe vermissen. Dennoch: Viele Schauwerte sorgen für gehobene Unterhaltung.

Foto: Warner