Lieutenant Columbo macht eine schwere Zeit durch: Seine geliebte Frau wurde ermordet. Noch während er in dem Fall ermittelt, wird ein Immobilienmakler erschossen. Columbo entdeckt, dass die Fälle zusammenhängen: Eine von Rachgier getriebene Frau will alle umbringen, die ihrer Meinung nach die Schuld dafür tragen, dass ihr Mann Pete im Gefängnis umgekommen ist. Eines der potentiellen Opfer ist Columbo, der seinerzeit besagten Pete hinter Gitter gebracht hatte...

Diese Folge aus der jüngeren Columbo-Staffel ist eine der bekanntesten und besten. Zwar haben sich die Fans der Serie nie mit der ungewohnten (und unpassenden) Synchronstimme anfreunden können. Doch die sorgfältige Konstruktion des Falles und der persönliche Zweikampf zwischen Columbo als ausgesuchtem Opfer und der gerissenen Täterin haben hohen Unterhaltungswert. Die vielzitierte Mrs. Columbo war in der ganzen Serie übrigens nicht einmal zu sehen, und viele Fans fragten sich schon, ob Columbo sie nicht einfach nur vortäuscht. Regie führte der erfahrene TV- und Kino-Regisseur Vincent McEveety; er inszenierte auch Folgen von "Solo für O.N.K.E.L.", "Auf der Flucht", "Raumschiff Enterprise", "Petrocelli", "Detektiv Rockford: Anruf genügt", "Dallas", "Mord war ihr Hobby" (27 Episoden!), sowie - neben zahlreichen anderen - die "Herbie"-Kinofilme "Der tolle Käfer in der Rallye Monte Carlo" (1977) und "Herbie dreht durch" (1980).