Das nicht sonderlich aufregende Leben der zweifachen Mutter Abby Ableman, Ehefrau einer erfolgreichen Anwältin, gerät aus den Fugen, als sie eines Tages den Baseball ihres Sohnes an den Kopf bekommt. Zwar ist nicht viel passiert, aber auf dem Weg ins Krankenhaus wird ihr klar, dass sie ihr Leben langweilt. Als die durch Zufall auf einen Sexdienst von Frauen für Frau stösst, ist ihr Interesse sofort geweckt …

Nach ihrem eigenen Buch setzte Regisseurin Stacie Passon dieses Drama um eine lesbische Ehefrau und Mutter in einer Lebenskrise in Szene, die durch neue sexuelle Erfahrungen ihrem langweiligem Alltag entkommen will. Das bleibt meist vorhersehbar und hat kaum Überraschungen zu bieten, da sich Passon hinlänglich bekannter Klischees bedient. Einzig die schauspielerische Leistung der US-Seriendarstellerin Robin Weigert rettet dieses Werk vor dem totalen Absturz.



Foto: Salzgeber