Jamaika goes Bob! Vier Sunny-Boys von der Rum- und Reggae-Insel wollen zur Olympiade. Zur Winter-Olympiade! Und zwar im Viererbob. Mit allen möglichen Tricks versuchen sie, ihr Ziel zu erreichen. Und sie schaffen das Unmögliche - und sorgen beim Kampf um Edelmetall für Furore. Und der größte Coup der Story - die Geschichte ist auch noch wahr!

1988 war ein Meilenstein in der olympischen Geschichte Jamaikas: Erstmals trat ein Insel-Team bei den Winterspielen in Calgary an. Im Eiskanal. Im Vierer-Bob. Und wurden noch nicht mal letzte! Die Exoten im Eis versuchten es bei der Olympiade im japanischen Nagano wieder und landeten auf Rang 21. Noch vor Rumänien, Polen, Irland oder Prinz Alberts monegassischem Bob-Team. Wie sich das wackere Quartett ihren ganz persönlichen Olympia-Traum erfüllte, zeigt Regisseur Jon Turteltaub ("Während du schliefst ...") in dieser leichten, ein wenig seichten, aber durchaus unterhaltsamen Sportkomödie. Also: Fenster öffnen, warme Luft hereinlassen und das urkomische Gemisch aus jamaikanischer Tropenhitze und kanadischer Eiseskälte genießen. In einer seiner letzten Rollen ist der 1994 verstorbene Komödien-Profi John Candy als Trainer Irv Blitzer zu sehen.

Foto: Buena Vista