Haudegen Chev Chelios landete zwar nach einem Sprung aus dem Hubschrauber ungebremst auf einen Autodach, doch der harte Kerl wurde von der Straße gekratzt und reanimiert. Auf dem OP-Tisch der chinesischen Mafia will man ihn in seine Einzelteile zerlegen und sinnvoll nutzen. Zu diesem Zwecke bekommt er ein künstliches Herz. Chelios kann fliehen, doch er merkt bald, dass sein neues Herz ohne Batterie - sprich Strom - nicht lange funktioniert ...

Was in Mark Neveldines und Brian Taylors Crank noch witzig und ideenreich war, ist jetzt nur noch dämlich und perfide. Hauptsache das Ganze ist politisch unkorrekt, dreckig, sexistisch, rassistisch und bietet viel Gelegenheiten zu überzogenen Brutalitäten und Fleischbeschau. So jagt ein idiotisches Klischee das nächste ohne auch nur ansatzweise den Humor des Vorläufers zu treffen. So verkommt der überdrehte Ulk hier zur kranken Farce ohne Sinn und Verstand. Schade!

Foto: Universum (Walt Disney)