Die jungen Rumänen Ana und Nicolae sind ein Paar. Um an das schnelle Geld zu kommen, beschließen sie, Bukarest zu verlassen und nach Wien zu reisen, wo sie ein gestohlenes Auto abholen sollen. Allerdings läuft nichts nach Plan, die beiden werden in Wien immer wieder vertröstet, das Geld geht ihnen aus. Während Ana zurück nach Bukarest will, zieht es Nicholae gen Westen. Ihre Wege trennen sich. Nicolae trifft nun Dana, die 30-jährige, lebenslustige Angestellte eines Reisebüros, während Ana dem Kaufhausdetektiv Jan begegnet, der seiner Ex-Freundin Rita nachtrauert. Und dann ist da noch Martha, Jans apathische Mitbewohnerin, die sich als menschlicher Crash Test Dummy über Wasser hält...

Jörg Kalt, Absolvent der Wiener Filmakademie, zeigt in seinem nach eigenem Drehbuch inszenierten Kinofilmdebüt, ein Mix aus surrealer, grotesker Komödie und Melodram, die von Zufällen bestimmte Geschichte einiger Menschen im gar nicht so imposanten Postkarten-Wien. Locker reihen sich einzelne Episoden um die Protagonisten, die von durchweg guten Darstellern verkörpert werden. Besonders Simon Schwarz, den man mit blonder Perücke in der Rolle des angehenden Kaufhausdetektives Jan kaum erkennt sowie Maria Popistasu und Bogdan Dumitrache als rumänisches Autoschieberpärchen, dass trotz aller Schwierigkeiten immer wieder auf die Füße kommt. Ein Film der unkontrollierten Zufälle und kontrollierten Unfälle, um Herzschmerz und Liebe sowie einer gehörigen Portion Komik.

Foto: MFA (24 Bilder)