Seit dem Unfalltod seiner siebenjährigen Tochter treibt sich der einst glücklich verheiratete Juwelier Freddy Gale nur noch in Striplokalen herum und wartet auf den Tag, an dem er sich an dem inhaftierten Trunkenheitsfahrer rächen kann. Nach dessen Entlassung steht er ihm dann tatsächlich mit gezogener Waffe gegenüber, muß ihm aber eine Frist von vier Tagen gewähren, weil Freddys Revolver im entscheidenden Moment den Dienst versagt...

"Es geht um eine Reise in den Schmerz und um die Änderungen, die man für sich vornehmen muß, um nach einem Schicksalsschlag weiterleben zu können" - so Regisseur, Autor und Schauspieler Sean Penn über seine zweite Regiearbeit nach "Indian Runner" (1991). Sein Schauspieler-Ensemble wird von Oscar-Preisträger Jack Nicholson angeführt, einem engen Freund. Ebenfalls erste Wahl war - für die Rolle von Freddy Gales Ex-Frau - Anjelica Huston. Die langjährige Lebensgefährtin von Nicholson, die für "Die Ehre der Prizzis" (1985) mit dem Oscar ausgezeichnet worden war, wurde immerhin als Beste Nebendarstellerin in "Crossing Guard" für den Golden Globe und den Screen Actor's Guild Award nominiert. Den Part der einfühlsamen Malerin JoJo besetzte der Regisseur mit seiner Freundin Robin Wright, die er 1996 heiratete und von der er mittlerweile getrennt lebt. Das Familiendrama (1995) von Sean Penn - das soll nicht verschwiegen werden - leidet allerdings ein wenig unter dem grimassierenden Jack Nicholson, der etwas zu dick aufträgt.