Im 12. Jahrhundert unserer Zeitrechnung: Arras ist von den Franzosen belagert, die wiederum von den Spaniern belagert werden. Cyrano, Soldat, Dichter, Musiker und Astronom, liebt seine Kusine Roxane. Sich seiner großen Nase schämend, wagt er ihr dies aber nicht zu gestehen. Roxane wiederum fühlt sich von einem jungen Rekruten aus Cyranos Kompagnie, dem schönen aber langweiligen Christian, angezogen. Das junge Mädchen vertraut Cyrano ihre Liebe zu Christian an. Der unglücklich Liebende schwört, seine Hand schützend über den jungen Mann zu halten. Das geht so weit, dass er ihm die Liebesworte souffliert, die dieser Roxane ins Ohr flüstert...

Nach der berühmten, oft verfilmten Vorlage von Edmond Rostand, man erinnere sich nur an Cyrano von Bergerac und Roxanne in der Rolle des unglücklich Verliebten, entstand bereits 1922 diese Stummfilmversion. Die Besonderheit des Films besteht vor allem darin, dass die Einzelbilder des Werkes mit Pinsel mühevoll handcoloriert wurden.