Während eines Aufenthaltes in Frankreich sieht Millionär und Playboy Jervis Pendleton zufällig die 18-jährige Julie Andre in einem Waisenhaus und ist von ihrer liebevollen Art im Umgang mit den jüngeren Kindern fasziniert. Doch eine Adoption Julies ist nicht möglich, da ihr Alter einen Skandal in der High Society verursachen würde. Jervis entschließt sich daher, als anonymer Gönner das Studium Julies zu finanzieren. Nach drei Jahren besucht er sie schließlich ohne ihr seine Identität zu offenbaren. Schon bald verlieben sie sich ...

Kaum ein Schauspieler verkörperte den Tanzfilm so sehr wie Fred Astaire: Mit Eleganz und Charme, seinem unverwechselbarem Tanzstil und aufwändigen Choreographien läutete er in den 1930er Jahren die Goldene Ära des Tanzfilms ein und beherrschte das Genre über zwei Jahrzehnte hinweg. 1955 drehte Jean Negulesco mit Astaire diese zauberhafte, beschwingt-romantische Komödie über die Irrungen und Wirrungen der Liebe. An Astaires Seite: die junge Primaballerina Leslie Caron, die zuvor mit Filmen wie "Ein Amerikaner in Paris" (1951) und "Lili" (1953) für Furore gesorgt hatte. Oscar-Nominierungen gab's für die Ausstattung, den besten Orginal-Song (Johnny Mercer, "Something's Gotta Give") und die beste Musik in einem Musical.

Foto: Concorde Home Entertainment