Daniel lebt in Kopenhagen in den Tag hinein und schlägt mit seinem Kumpel die Zeit tot - wenn er nicht gerade für Geld irgendwelche Liebesbotschaften an Wände sprüht. Als sich Daniel die etwas verwirrt wirkende Franc verliebt, ändert dies seinen Lebensstil nur unwesentlich...

Konnte der isländische Jungfilmer Dagur Káris mit seinem Erstling "Nói Albinói" noch überraschen, begibt er sich hier eher auf die Spuren von Werner Enkes "Zur Sache, Schätzchen" und zeigt in Schwarzweiß-Bildern das wenig schockierende Alltagsleben eines Tunichtguts. Einige Episoden sind ganz witzig, andere plätschern belanglos vor sich hin.

Foto: Neue Visionen