Dahlia Williams lebt von ihrem Mann getrennt und will ihrer kleinen Tochter ein möglichst angenehmes Leben ermöglichen. Doch da das Geld hinten und vorne nicht reicht, ist sie gezwungen, eine neue Wohnung zu suchen. In einem Hochhauskomplex ergattert sie eine billige, aber heruntergekommene Wohnungn. Schon bald ereignen sich seltsame Vorkommnisse und die Tochter wird im Kindergarten durch eine angeblich imaginäre Freundin mehr und mehr zu Außenseiterin. Dann entwickelt ein kurioser Wasserfleck auch noch ein seltsames Eigenleben. Hat ein Geist seine Finger im Spiel?

Walter Salles ("Fremdes Land", "Central Station", "Die Reise des jungen Che") inszenierte nach der gleichnamigen japanischen Horror-Vorlage ein eher derbes Psycho-Drama mit Horrorelementen. Auch wenn Jennifer Connelly mal wieder ihr Bestes gibt, haben sich derart viele Längen und unnötige Wiederholungen eingeschlichen, dass der Zuschauer trotz einiger packender Momente eher einzuschlafen droht.

Foto: Buena Vista