Johnny, der jüngste der drei verbrecherischen Tempio-Brüder, wurde beim Verlassen eines Kinos kaltblütig erschossen. Während seine Leiche noch im familiären Wohnzimmer aufgebahrt ist, plant sein ältester Bruder den Mord zu rächen. Er glaubt, dass ein alter Widersacher der Täter gewesen ist, zumal Johnny ein Verhältnis mit dessen Frau hatte. Damit beginnt eine Kettenreaktion tragischer Ereignisse, die in einem Massaker enden...

Warum heute noch jemand einen Film über ein mafiöses Milieu dreht, bleibt fraglich, zumal spätestens nach Filmen wie "Der Pate" oder "Es war einmal in Amerika" eigentlich alles darüber erzählt ist. Erstaunlich ist es aber, zu welchen Höchstleistungen der verlebte Regisseur Ferrara seine Darsteller treiben kann. Denn Chris Penn - der 2006 verstorbene Bruder von Sean - war selten besser als hier.

Foto: Kinowelt