Hotelier Kaspar Mundorf ist ermordet worden. Die Kommissarinnen Marion Ahrens und Clara Hertz ermitteln, dass das Opfer ein Lebemann war, der sein Hotel, das er nach hochfliegenden Plänen renovieren wollte, hoffnungslos überschuldete. Er wollte es an den Berliner Verleger Oliver Dreesen verkaufen. Und der hat Beziehungen zu rechtsextremen Kreisen! Mundorfs Tochter Jule gehört zu den vielen Menschen in der Kleinstadt bei Lübeck, die massiv gegen die Verkaufspläne arbeiten. Als sie gemeinsam mit ihrem Freund Max Hammersen einen Brandanschlag auf das feudale Anwesen des Unternehmers Rudolf Markowitz verübt, verstärkt das den Mordverdacht gegen das junge Paar. Denn Markowitz ist der Geldgeber für den Hotelankauf, und Hammersen gehört der Autonomen-Szene an...

Krimi-Spezialzst Marcus Weiler ("K3 - Kripo Hamburg - Ein anderer Mann", "K3 - Kripo Hamburg - Gefangen") drehte diesen interessanten wie spannenden Fall nach einem Drehbuch des renommierten Autorenduos Eva und Volker A. Zahn, das hier einen Mordfall mit politisch brisanten Fragen mixt. Weiler konnte hier bis in den Nebenrollen auf gute Darsteller vertrauen.