Im Muotatal im Kanton Schwyz machen sich jedes Jahr am Schweizer Nationalfeiertag, dem 1. August, die sogenannten Wildheuer auf den Weg in die Berge. Dort dreschen sie das wilde Heu mit traditionellen, seit Jahrhunderten überlieferten Gerätschaften wie Sensen, Heugaren und Griff-Holzschuhen, um nicht an den steilen Anhängen abzurutschen. Ein Knochenjob, noch dazu höchst gefährlich...

Der Schweizer Dokumentarfilmer Erich Langjahr zeigt hier im langsamen Erzählrhythmus und mit nur den notwendigsten Kommentaren eine alte, in unserer schnelllebigen Zivilisation fast schon ausgestorbene Tradition, in der Mensch und Natur noch in Einklang stehen. Wer sich auf den dokumentarischen Stil von Langjahr, der für die Fertigstellung des Films fünf Jahre brauchte, einlässt, wird von den wunderbaren Naturaufnahmen und der dargestellten, ursprünglichen Lebensweise begeistert sein. Andere werden wahrscheinlich eher gelangweilt das Kino verlassen.

Foto: Langjahr Film