Von seinem Adoptivvater verkauft, zieht der siebenjährige Remy mit dem Straßenkünstler Vitalis durch Frankreich. Der Junge ahnt nicht, dass er in höchster Gefahr schwebt. Denn Remy ist der seit Jahren vermisste Sohn der verwitweten Gräfin Straussberg - auf deren Besitz es jedoch ihr heimtückischer Schwager Georg abgesehen hat. Als Georg erfährt, dass Remy noch am Leben ist, gibt es für ihn nur noch ein Ziel: Der Junge muss sterben ...

Jean-Daniel Verhaeghe ("Die Kontroverse von Valladolid") inszenierte diesen spannenden und anrührenden Kostümfilm mit internationaler Starbesetzung nach Hector Malots 1878 erschienener Novelle "Sans famille", die bereits mehrfach verfilmt wurde. Eine erste französische Version entstand 1934 unter der Regie von Marc Allégret, 1946 folgte Giorgio Ferronis italienische Variante. André Michel nahm sich 1958 de Stoffes an und eine französische TV-Adaption wurde 1956 gedreht.

Foto: ARD/Degeto