In London geht wieder einmal ein Mörder um. Sein Markenzeichen: Er tötet seine Opfer mit einer Harpune und wird deshalb der "Hai" genannt. Wasserschutz-Inspektor Wade ermittelt. Eine Spur führt ihn direkt in eine kuriose Seemannskneipe. Als Wade einen Russen als möglichen "Hai" festnimmt, scheint sich die Lage zu beruhigen. Doch dann geschieht ein weiterer Mord nach "Hai"-Muster ...

Über 160 Verfilmungen von Romanen des britischen Krimiautors Edgar Wallace wurden gedreht. Ein Großteil geht auf das Konto der englischen Produktionsfirmen British Lion Film Corporation und Merton Park Production. Die erfolgreichsten waren jedoch die der Berliner Rialto-Film unter Produzent Horst Wendlandt. Insgesamt entstanden 32 deutsche Wallace-Krimis. Bei "Das Gasthaus an der Themse" führte Alfred Vohrer zum dritten Mal Regie. Er inszenierte mit vielen Gruseleffekten, aber auch mit dem entsprechenden Humor.

Foto: Universum