Um das alte englische Familienschloss Emberdy Hall und seine Bewohner ist es schlecht bestellt, denn in der zum Schloss gehörigen Klosteranlage wurde ein Polizeibeamter erwürgt. Oberinspektor Cooper Smith, wegen seiner extravaganten Untersuchungsmethoden berüchtigt, findet die Leiche seines Kollegen in der Themse. Smiths Misstrauen gegenüber den Klosterbewohnern verstärkt sich, als die Nonne, die den Ermordeten als letzte lebend gesehen hat, ebenfalls tot aufgefunden wird. Besteht eine Verbindung zwischen diesen Morden und einem Bankraub in London, bei dem verkleidete Frauen nach dem gelungenen Coup ihre männlichen Gehilfen auf qualvolle Weise vergast hatten?

Auch dies ist ein typisches Wallace-Serien-Produkt, in dem diesmal ein dekadenter Adliger und eine falsche Nonne rauben und morden.