Indien, Mitte des 19. Jahrhunderts: Brutale Räuber überfallen den Palast des Maharadschas von Ragnagar, um den sagenumwobenen Goldschatz des Maharadschas zu stehlen. Es kommt zu einem Massaker, bei dem beinahe die gesamte Familie und die Dienerschaft getötet werden. Nur Kammamuri, ein tapferer Krieger, Prinz Tremal Naik, der Sohn des Maharadschas, und dessen Kinderfrau überleben die Bluttat. Den Schatz können die Räuber allerdings nicht finden. Parallel zu dem Überfall kommt es zu einer weiteren unheimlichen Begebenheit in Aurangpore: Dort wird Ada, die Tochter des Colonels Corishant, entführt. Hintergrund der unter mysteriösen Umständen begangenen Tat: der Anführer einer fanatischen Sekte will das Mädchen zur unheilvollen Göttin Kali machen und lockt sie auf geheimnisvolle Weise unwiderstehlich zu sich. Obwohl ihr Vater Colonel Corishant alles unternimmt, um seine geliebte Tochter wiederzufinden, verlaufen alle Spuren ins Leere. Erst zehn Jahre später kreuzen sich die Wege des inzwischen erwachsen gewordenen Sohns des einst getöteten Mahardschas, Prinz Tremal Naik, und der entführten Ada an einem schwer zugänglichen Ort. Er rettet sie, und auf der Flucht verlieben sich die beiden ineinander ...

Nach dem 1887 erschienenen Roman des italienischen Schriftstellers Emilio Salgari (1862-1911, "Der Tiger von Malaysia") drehte Regisseur Kevin Connor ("Marco Polo") diesen aufwändig inszenierten Dreiteiler, der mit guten schauspielerischen Leistungen und wunderbaren Landschafts- und Tieraufnahmen aufwartet. "Sandokan"-Darsteller Kabir Bedi gibt hier einmal mehr gekonnt den tapferen Krieger Kammamuri.

Foto: S.A.D.