Nachdem bei einer Razzia vier Cops getötet wurden, macht sich Unruhe unter den Kollegen breit. Vor allem bei der Polizisten-Familie Tierney kochen die Emotionen hoch. Ex-Polizeichef Francis Tierney ist der Patriarch des Clans, der immer noch ein hohes Ansehen bei der Polizei genießt. So sorgt er dafür, dass sein Sohn Ray die Ermittlungen leitet. Die getöteten Kollegen unterstanden allerdings dem Kommando seines Bruders Francis Jr. Der, so stellt sich bald heraus, hat bei vielen kriminellen Machenschaften seiner Untergebenen eine Auge zugedrückt. Unter den korrupten Cops ist auch ihr Schwager, der nun mächtig unter Druck gerät ...

Korruption im Polizeiapparat ist nicht gerade die Neuerfindung eines Genres. Doch Regisseur Gavin O'Connor ("Miracle - Das Wunder von Lake Placid") gelang es zumindest streckenweise, an brillante Vorbilder wie "Serpico" oder "Prince of the City" anzuknüpfen. Doch leider überwiegt ein uneinheitlicher Regie-Stil. So stören viele unnötige Längen eher, als dass sie den Fortlauf der Geschichte dienen. Andere Szenen hätten dafür durchaus länger sein dürfen – da allerdings steigt die Regie dann plötzlich aus. Schade, denn mit den guten Darstellern hätte O'Connor durchaus mehr aus diesem Werk machen können.

Foto: Warner