Mitte des 19. Jahrhunderts: Jahrmarktsmagier Dr. Vogler kehrt auf dem Weg nach Stockholm mit seiner Gauklergruppe in das Haus von Konsul Egermann ein. Dieser hatte zuvor mit dem überzeugten Naturwissenschaftler Dr. Vergérus gewettet, dass Magie tatsächlich existiert. Sie drängen Dr. Vogler, seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Verärgert über ihr biederes Verhalten inszeniert der Magier übersinnliche Erscheinungen, die Hausherren und Dienerschaft in tiefe Verwirrung stürzen ...

Ingmar Bergman besetzte in seinem eindringlichen und sehr persönlichen Drama, das beim Filmfestival in Venedig den Spezialpreis der Jury gewann, einmal mehr seinen Dauerdarstellern Max von Sydow und Ingrid Thulin in den Hauptrollen. Das vielfältig interpretierbare Werk, das Kritik wie Publikum spaltete und zwischen Albernheit und Tragik pendelt, wird als eines der Schlüsselwerke Bergmans angesehen. Hier geht es um die Welt der Kunst (vertreten durch den Magier und seine Gauklertruppe), die es vor der Respektlosigkeit des Bürgertums zu schützen gilt.

Foto: Kinowelt