Schweren Herzens reist die Krankenschwester Jackie Ivers zu ihrem sterbenden Vater Steve. Der jähzornige Alkoholiker hat es ihr früher nicht leicht gemacht. Deshalb ist Jackie auf der Fahrt so in Gedanken versunken, dass sie einen Fußgänger überfährt, der sie offenbar warnen wollte. Jackie will dem Mann helfen, doch da wird er schon von einer Polizeistreife weggebracht. Am nächsten Tag trifft sie denselben Mann kerngesund in der Stadt wieder. Auch Jackies Wiedersehen mit ihrem Vater verläuft merkwürdig. Sein schwerer Leberschaden ist über Nacht verschwunden, sein Charakter ist wie verwandelt. Der mürrische Steve verhält sich auf einmal sehr freundlich und zuvorkommend zu Jackie und ihrem Jugendfreund Jeff Chapman. Jackie und Jeff verbringen einen romantischen Abend miteinander, doch bald geschieht erneut Mysteriöses. Jackies Nachbarin Maggie, die früher wie eine Mutter zu ihr war, macht sich große Sorgen um ihren Mann Herb. Er ist nach einer Angelpartie auf dem nächtlichen See plötzlich gefühlskalt und fremd geworden. Jackie ist beunruhigt und will der Sache auf den Grund gehen. Daraufhin wird sie von einem Polizisten bedroht. Auch ihr Vater will, dass sie so bald wie möglich aus der Stadt verschwindet. Jackie gibt aber nicht auf. Sie kommt mit ihrem Freund einer perfiden Verschwörung auf die Spur. Es scheint, als ob die Bevölkerung der Kleinstadt ermordet und durch Doppelgänger ersetzt worden ist, die charakterlich das jeweilige Gegenbild der "Originale" bilden. Als Jackie und Jeff den nächtlichen See observieren, wird ihr schlimmster Verdacht noch übertroffen. Sie stoßen auf eine teuflische Verschwörung, die nicht von dieser Welt ist.