Der junge Matt Campbell hat Krebs und ist dem Tode geweiht. Seine Mutter Sara ist verzweifelt. Damit man nicht stets die weite Strecke zu der Spezialklinik fahren muss, kaufen die Campbells ein Haus im ländlichen Connecticut. In dem einstigen Beerdigungsinstitut trieb allerdings vor langer Zeit ein finsterer Sektenheini sein mörderisches Unwesen. Bald macht Matt erste Bekanntschaften mit Geistern ...

Ein typischer Horrorfilm mit den üblichen Zutaten: spannungsvolle Musik in harmlosen Momenten, vorbeihuschende Schatten usw. Wer auf 08/15-mäßigen Grusel steht, kommt hier auf seine Kosten. Der Kenner allerdings dürfte schon nach wenigen Minuten einschlafen und ab und zu vom Musikgedröhne wieder wach werden. Die guten Darsteller hätten eine packendere Regie verdient gehabt, aber immerhin verzichtet Regisseur Peter Cornwell auf allzu ekelige Effekte.

Foto: Falcom