Die Hochzeit von Pia und Sebastian steht kurz bevor. Freunde und Familienmitglieder sind bereits im Schlosshotel einquartiert, dem freudigen Ereignis steht nichts mehr im Wege. Außer dass Pias Familie aus Freigeistern der adligen Sippschaft von Sebastian etwas suspekt erscheint. Bei allem dabei: Sebastians Freund Daniel und seine Kamera, denn er soll für die Nachwelt einen Hochzeitsfilm erstellen. Doch Daniel nervt mit seiner hartnäckigen Aufdringlichkeit schnell nicht nur so manchen Gast ...

Regisseur Sönke Wortmann wollte hier wohl ein ähnlich trendiges Werk wie "Hangover" vorlegen. Doch das Ergebnis ist ein schlecht gefilmte, inkonsequente und völlig unstimmige Liebeskomödie, die vor allem eines von Beginn an tut: sie nervt! Die ganze Geschichte stimmt einfach von hinten bis vorne nicht, ist mit überflüssigen Episödchen zusammengeschustert, verletzt die gewählte filmische Struktur und beleidigt vor allem das logische Denken des Zuschauers. Dies ist sicher der schlechteste Film des deutschen Ausnahme-Regisseur. Ein Jammer!



Foto: Constantin