David Gale, einstiger Starakademiker und entschiedener Gegner der Todesstrafe, soll in vier Tagen wegen Vergewaltigung und Mord hingerichtet werden. Er entschließt sich, einer großen Zeitung erstmals ein Interview für entsprechendes Honorar anzubieten und die engagierte Reporterin Bitsey Bloom wird auf die Story angesetzt.

Schon nach wenigen Augenblicken erkennt die gewiefte Journalistin, dass Gale alles andere als ein mordendes Monster ist. Je mehr er von seinem gescheiterten Leben erzählt, desto stärker ist sie von Gales Unschuld überzeugt, auch wenn viele Indizien eindeutig gegen ihn sprechen. Als Bitsey Bloom verdeckten Hinweisen folgt, entdeckt sich Erstaunliches ...

Was als Plädoyer gegen die Todesstrafe gedacht ist, entpuppt sich am Ende leider als hanebüchener Blödsinn, der Befürwortern der Todesstrafe auch noch Argumente zuspielt. So wird die zu Beginn spannende Geschichte leider durch den Schluss ad absurdum geführt. Da können auch die starken Darsteller nichts mehr reißen. Eine vertane Chance!