Hauptkommissar Paule Pietsch hat seit Monaten nur ein Problem: Dagobert. Während die Öffentlichkeit die ausgeklügelten Aktionen des Kaufhauserpressers - wie ferngesteuerte Geldabwurfgeräte, Schienenfahrzeuge, Mini-U-Boote oder Streusandkisten-Attrappen - mit atemloser Spannung verfolgt, muss Paule Pietsch immer wieder leidvoll erfahren, dass das Glück nicht unbedingt auf der Seite der Guten ist ...

Von 1988-1994 brachte der Kaufhauserpresser "Dagobert" alias Arno Funke die Kriminalpolizei schier zur Verzweiflung, bis er im April 1994 gefasst wurde. Regisseur Roland Suso Richter ("Der Tunnel", "Mogadischu") inszenierte auf Grundlage der damaligen Ereignisse diesen gelungenen Mix aus Krimi, Thriller und absurder Komödie. Mehr als zwei Jahre nach seiner Verhaftung wurde Arno Funke übrigens wegen schwerer räuberischer Erpressung zu neun Jahren Haft und zu einer Schadensersatzzahlung von 2,5 Millionen Euro verurteilt. Im Jahr 2000 wurde er wegen guter Führung entlassen, seitdem lebt er als Grafiker und Buchautor in Berlin.

Foto: NBC Universal