Im Londoner Stadtteil Soho sorgt eine mysteriöse Mordserie für Angst und Schrecken. Mit einem langen Messer durchbohrt ein geheimnisvoller Killer seine Opfer und hinterlässt bei den Leichen stets einen Umschlag mit Geld. Schließlich findet Inspektor Patton von Scotland Yard heraus, dass sämtliche Opfer zur Besatzung oder den Gästen einer Luxusjacht gehörten, die Jahre zuvor unter merkwürdigen Umständen gesunken war. Patton ist sich daher sicher, dass der Täter im Umfeld der restlichen Überlebenden zu finden sein muss. Doch immer wenn er glaubt, endlich auf der richtigen Spur zu sein, macht das mörderische Phantom ihm einen Strich durch die Rechnung ...

Wer erinnert sich nicht an die zahlreichen Krimis aus den Sechzigerjahren, die nach den Büchern des erfolgreichen britischen Schriftsteller Edgar Wallace (1875-1932) entstanden. Auch dieser Kriminalfilm von Franz Josef Gottlieb, der seine Karriere mit Heimatfilmen begann und später noch zahlreiche Wallace-Streifen wie "Der schwarze Abt" oder "Die Gruft mit dem Rätselschloss" inszenierte, ist zwar ein Wallace-Streifen, doch er erstand nach einer Vorlage des Wallace-Sohnes Bryan Edgar (1904-1971), der allerdings nie die Berühmtheit seines legendären Vaters erreichte.

Foto: ARD Degeto/Artur Brauner Archiv/DIF