Ein flämisches Dorf Anfang der 50er Jahre: Bei der jährlichen Feier zum Todestag der Mutter Heylen kommt es im Pfarrhaus von Pfarrer DeeDee zu starken Spannungen. Bislang vermochte Natalie Heylen, die als Haushälterin für DeeDee arbeitet, mit ihrer Herzlichkeit und Wärme allen Zwist zwischen den Familienmitgliedern zu schlichten. Das Bild harmonischer Eintracht gerät bald ins Wanken und lange unterdrückte Emotionen wie Hass und Eifersucht kommen zum Vorschein, und nun münden die Streitereien in eine Katastrophe...

Der niederländischsprachige Spielfilm bewegt sich gekonnt zwischen menschlicher Komödie und herber Tragödie über die verzweifelte Suche nach Liebe und Anerkennung, die an selbstauferlegten Zwängen und gesellschaftlichen Konventionen scheitert. Schriftsteller, Regisseur und Maler Hugo Claus gelang eine milieugetreue, realistische, witzige und mitunter derb satirische Gesellschaftsbeschreibung jener Tage. Imposant: Der flämische Regisseur Marc Didden ("Sailors Don't Cry") spielt hier eine wichtige Nebenrolle.