Jerome Martinaud, ein angesehener Notar, wird in der Silvesternacht im Laufe einer polizeilichen Vernehmung vom ursprünglichen Zeugen immer mehr zum Tatverdächtigen, dem die Vergewaltigung und Ermordung zweier achtjähriger Mädchen vorgeworfen wird. Inspektor Gallien nähert sich dem vermeintlichen Täter in einem mehrere Stunden dauernden Verhör mit viel Taktgefühl. Weil ihm jedoch stets die Bilder der ermordeten Kinder im Kopf herumschwirren, kann er auch seinen Hass nicht recht verbergen. Ein zufälliger Fund führt zu einer unerwarteten Wendung...

Der zeitliche Rahmen dieses Kriminalfilms von Claude Miller ("Das Auge", "Das freche Mädchen", "Das Lächeln") umfasst nur eine einzige Nacht, und die Handlung beschränkt sich auf einen einzigen Ort - das Verhörzimmer des Polizeipräsidiums. In der räumlichen Enge halten der schauspielerisch exzellent umgesetzte Zweikampf und die Rededuelle zwischen Lino Ventura und Michel Serrault den Zuschauer in Atem. "Das Verhör" wurde vielfach ausgezeichnet, Césars gab's unter anderem für Michel Serrault, Guy Marchand und das beste Originaldrehbuch.

Foto: Concorde Home Entertainment