Ruth Klüger hat ein bewegtes Leben hinter sich. Die Zeiten in Wien, Kalifornien, Israel und Göttingen haben ihre Spuren hinterlassen. Mehr noch, sie hat den Holocaust überlebt. In der Biografie erzählt sie, wie sie als aus Wien stammende amerikanische Schriftstellerin ihr Leben nach dem Holocaust bestreiten musste. Sie berichtet über ihr eigenes Muttersein und wie sich ihr Verhalten und ihre Identität als Frau nach den Erfahrungen veränderten.

Die Regisseurin Renata Schmidtkunz schuf ein sehr persönliches Portät über die Autorin Ruth Klüger, dass über die Grenzen des sachlichen Aneinanderreihens von Fakten hinausgeht. Sie begleitet die Autorin wie ein Schatten und nimmt den Kinobesucher mit auf eine Reise in ihre schicksalshafte Vergangenheit, in der auch der Kampf gegen das Vergessen seinen Platz findet. Entstanden ist eine schonungslos-ehrliche Dokumentation, die den Zuschauer noch lange in Erinnerung bleibt.



Foto: Kairos