"Keinen habe ich jemals geliebt, Sobar, aber dich liebe ich. Aber ich liebe auch die Freiheit, und die Freiheit liebe ich mehr als dich" - gesteht die schöne Zigeunerin Rada dem kühnen Pferdedieb Sobar. Sie will ihm nur dann gehören, wenn er ihr seine Demut beweist. In Gegenwart des Lagers soll er niederknien und ihre Hände küssen. Doch auch Sobar ist stolz, und so bahnt sich eine Tragödie an...

Der moldawische Regisseur Emil Loteanu erzählt in diesem Film eine sinnliche Liebesgeschichte zwischen einem Pferdedieb und einer Zigeunerin. Loteanu siedelte die russische Love-Story um die Jahrhundertwende an. Der 1936 geborene Loteanu begann 1959 als Regisseur zu arbeiten. Er drehte Filme wie "Erwartet uns bei Morgengrauen" (1963), "Rote Lichtungen" (1966), "Geächtet und geliebt" (1971), "Drama auf der Jagd" (1978), "Anna Pawlowa" (1983) oder "Skorlupa" (1998).