Niklas und Laura Vandenberg führen ein glückliches Leben, sie haben zwei Kinder, ein schönes Haus und führen eine mittelständische Möbelschreinerei. Als Niklas wegen eines Kreditbetruges ins Gefängnis muss, stürzt für Hausfrau Laura eine Welt zusammen. Sie muss das Haus aufgeben, der Betrieb wird abgewickelt und schließlich landet sie mit den Kindern in einer hässlich-tristen Hochhaussiedlung. Doch so schnell gibt Laura nicht auf: Mit Hilfe ihrer neuen Nachbarin Ziggy findet Laura bald einen Job in einer italienischen Spelunke. Dank ihrer ausgefeilten Kochkünste, die sie sich als perfekt organisierte Hausfrau erwarb, bringt Laura den Laden kräftig in Schwung. Endlich kommt Niklas auf Bewährung frei - doch da findet Laura heraus, dass ihr Mann nicht nur die Bank betrogen hat ...

Das vorhersehbare wie Klischee beladene Familiendrama von Olaf Kreinsen ("Das schönste Geschenk meines Lebens", "Von Müttern und Töchtern") nach der Drehbuch-Vorlage von Georg Heinzen ("Bella Vita", "Zwei Mädels auf Mallorca - Die heißeste Nacht des Jahres") folgt den herkömmlichen Mustern und ist noch dazu wenig glaubhaft. Das liegt auch am wenig differenzierten Spiel von Christine Neubauer, der man den Wandel vom Heimchen am Herd zur zupackenden Powerfrau einfach nicht abnimmt.

Foto: WDR/ARD Degeto/Erika Hauri