In der irischen Provinz hat es die elfjährige Mary nicht gerade leicht, zumal sie mehr Begeisterung für ihre Seifenkiste aufbringt als für den maroden väterlichen Bauernhof. Ihr Vater ist alles andere als begeistert von der Marotte des Mädchen. Doch als im Ort ein großes Seifenkistenrennen ausgetragen werden soll, setzt er alles daran, Mary zu helfen ...

Zugegeben: ein filmisches Meisterwerk ist dies nicht. Dennoch verstehen es die Filmemacher, mit dieser sympathischen wie charmant gespielten Geschichte über die Kraft der Träume in ihren Bann zu ziehen. Mit dem Elternzwist erlaubt man sich vielleicht einen Schlenker zu viel, berührt aber trotzdem. Eine mitreißende Alltagsgeschichte mit guten Darstellern.

Foto: farbfilm