Nicht nur für die Männer Marokkos ist der Alltag hart, wenn sie in Europa nach einem besseren Leben suchen. Auch die in der kargen Wüste zurückgebliebenen Frauen haben es nicht leicht. Die frisch verheiratete Zeinab wartet schwanger auf ihren Mann und beschliesst, ihren Fötus nach einem jahrhundertealten Brauch einschlafen zu lassen und so die Geburt zu verzögern im Warten auf eine bessere Zukunft...

Die Filmemacherin Yasmine Kassari zeigt in "Das schlafende Kind" eindrucksvoll den Alltag der Frauen, die sich in einer Welt voller Armut, religiöser und traditioneller Riten sowie fester patriarchalischer Strukturen zurechtzufinden versuchen. Dabei ging sie das Risiko ein, die Geschichte mit Laiendarstellerinnen zu erzählen. Bis auf Rachida Brakni hatte noch keine der Akteurinnen und Akteure vor der Kamera gestanden. Für die ebenso behutsamen wie eindrucksvollen Bilder sorgte Giorgios Arvanitis, der langjährige Kameramann von Theo Angelopoulos.

Foto: Kairos