Der so gar nicht schüchterne Unterprimaner Jean de Wehrt pflegt eine heimliches Techtelmechtel mit der Lebedame Germaine. Um deren Ansprüchen an Luxus und Lebensqualität gerecht zu werden, steht ihm seine Tante, Baronin Arabelle Weickendorff, finanziell zur Seite. Als Jean jedoch einem weiteren Verehrer Germaines in die Quere kommt, schickt ihn sein Vater ins Internat. Doch auch in der Provinz sind die Damen nicht vor Jeans Verführungskünsten sicher...

Rolf Thiele, der in den Fünzigerjahre Erfolgsfilme wie "Die Halbzarte" und "Das Mädchen Rosemarie" (1958) inszenierte, versuchte sich hier mit durchaus sehenswerter Besetzung an einer erotischen Komödie, die auf den gleichnamigen Roman von Hans Rudolf Berndorff basiert. Was seinerzeit als durchaus witzig durchgegangen sein mag, wirkt heute allerdings reichlich angestaubt und sorgt nur noch für verhaltene Schmunzler. Thiele verlegte seine Regiearbeiten Ende der Sechzigerjahren vollkommen auf Erotik, so entstanden etwa Werke wie "Komm nur, mein liebstes Vögelein", "Grimms Märchen von lüsternen Pärchen" oder "Der scharfe Heinrich - Die bumsfidelen Abenteuer einer jungen Eheinger". Hier allerdings durchaus sehenswert: die spätere Sängerin Daliah Lavi ("Zwei Wochen in einer anderen Stadt", "Lord Jim", "Casino Royale") als leicht bekleidete Lebedame Germaine.

Foto: ARD/Degeto