Das Landhaus, das sich Maler Leonardo Ferri für sich und seine Geliebte gekauft hat, ist nicht ganz geheuer. Damit ist nicht zu spaßen, wenn der Hausherr sowieso einen Hang zu düster-sexistischen Ritualen und allerlei Abgedrehtheiten hat. Tatsächlich stehen die "Schäferstündchen" der beiden unter keinem guten Stern ...

"Django"-Darsteller Franco Nero als vergnügungssüchtiger Maler, der bald nicht mehr zwischen Wahn und Wirklichkeit zu unterscheiden vermag an der Seite einer bemerkenswerten Frau und der Mutter seines Sohnes Carlo Gabriel: Oscar- Preisträgerin Vanessa Redgrave (1977 für Nebenrolle in "Julia"). Die gefeierte Charakterdarstellerin hatte 1966 mit "Blow Up" nicht nur in Cineastenkreisen für Aufsehen gesorgt. Mit den beiden Leinwandstars und der preisgekrönten Kameraführung von Luigi Kuveiller (Silberner Bär als Sonderpreis für seine virtuosen Schwenks) kam ein noch passables Horrorstück heraus, das zu einer Fahrt ins Totenreich einlädt. Die Musik schrieb Western-Tonmeister Ennio Morricone ("Spiel mir das Lied vom Tod"). Den Schnitt besorgte Marcello Mastroiannis Bruder Ruggero. Der Film lief u.a. unter dem englischsprachigen Titel "A Quiet Place in the Country" - das ist nun aber wirklich britisches Understatement.