Schottland im 19. Jahrhundert: Der schelmische Trickdieb Davey Haggart will das Sündenregister seines Vaters übertreffen, der als Ganove gehängt wurde. Dafür möchte Davey am Herzog von Argyll Rache nehmen. Auf den Fersen ist ihm jedoch nicht nur die Polizei, sondern zudem seine bibelfeste Jugendfreundin Annie, die seine Missetaten ständig sabotiert. Davey findet dennoch genug Zeit für aufregende Liebesaffären - bis er in der Todeszelle landet ...

John Huston verfilmte die abenteuerliche Autobiografie des schottischen Straßenräubers Haggart als tragikomische Burleske in seiner irischen Heimat. Mit dem Resultat war er indes nicht zufrieden, denn der Produzent Walter Mirisch verwandelte die Geschichte in eine Rückblende um und fügte eine Erzählerstimme hinzu. Dennoch ist auch diese historische Komödie ein typischer Huston-Film: "Man sagt, dass ich die Neigung habe, Geschichten auszuwählen, in denen es ironischerweise um Männer geht, die ein trügerisches, unmögliches Ziel anstreben".

Foto: MGM